Werbetafel aufgestellt

Foto Aufstellung Werbetafel HomepageHeimische Wirtschaft hat viel zu bieten!

„Wir haben in Horstmar und Leer einen gesunden Unternehmensmix aus allen Branchen und können die Nachfrage in fast allen Wirtschaftsbereichen abdecken“, betont Hubertus Brunstering, Geschäftsführer des Stadtmarketingvereins HorstmarErleben. Gemeinsam mit Vertretern der heimischen Wirtschaft stellte er kürzlich die neue Firmen-Werbetafel an der Zufahrtstraße zum Baugebiet Nieland IV vor.
Die vier mal drei Meter große Tafel bietet ortsansässigen Unternehmen die Möglichkeit, sich zu präsentieren. „Ziel ist es, allen Bauherren die Kompetenz der Unternehmen in Horstmar und Leer zu verdeutlichen“, so Brunstering. Die Idee zur Installation der Werbetafel stammt aus der Unternehmerschaft und wurde vom Stadtmarketingverein umgesetzt. Das Projekt ist ein Beispiel für die gute Zusammenarbeit zwischen dem Stadtmarketingverein und seinen Geschäftspartner.
Unternehmer, die die preisgünstige Chance auf Werbung ergreifen und mit einem Schild auf der Werbetafel vertreten sein möchten, haben dazu aktuell noch die Chance. Die Schilder messen 100 mal 50 Zentimeter. Es ist Platz für vier weitere Werbepartner. Anfragen bitte unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unternehmerfrühstück

Cohausz BegruessungUnternehmerfrühstück bei Leuchten Cohausz

„Ich denke, wir sollten die Verbundenheit der örtlichen Unternehmen fördern, denn das tut nicht nur uns Unternehmern, sondern der ganzen Stadt gut. Deshalb freue ich mich auf den Erfahrungsaustausch in lockerer Runde“. Mit herzlichen Worten hieß Bernard Cohausz, Inhaber der „Leuchten Cohausz GmbH“ die Gäste des Unternehmerfrühstücks am Donnerstagvormittag in seiner Firma willkommen.

Bereits zum sechsten Mal organisierte der Stadtmarketingverein HorstmarErleben das Unternehmerfrühstück, welches jedes Jahr in einer anderer Firma oder Gewerbebetrieb stattfindet. “Wir bieten diese Veranstaltung als zwanglose Kontakt-Plattform für die heimische Wirtschaft an und es ist schön, dass wieder so viele Unternehmerinnen und Unternehmer die Gelegenheit zum gegenseitigen Kennenlernen und Gespräch nutzen“, begrüßte Stadtmarketing-Geschäftsführer Hubertus Brunstering die Teilnehmer. In einem persönlichen Vortrag schilderte Bernard Cohausz den Werdegang des Familienunternehmens.

„Mein Vater hat nach dem Zweiten Weltkrieg mit dem Bau von Radiogeräten aus alten Wehrmachtsbeständen begonnen und gründete 1948 ein Radio- und Fernsehgeschäft in Horstmar“.

Doch schon 1952/53 habe er sich am jetzigen Firmenstandort an der Bahnhofstraße selbstständig gemacht und „Langfeldleuchten“ für die damals aufstrebende Textilindustrie produziert. Hinzu kam in den 6er Jahren die Produktion von Spezialleuchten für große Firmen und Büros, später die Fertigung von „Rasterleuchten“ für den arabischen Markt im großen Stil. Das Geschäft expandierte, wurde international. Doch auch Rückschläge und Umbrüche galt es zu meistern: „Als durch den Kuwait-Krieg der arabische Markt wegbrach, haben wir uns erfolgreich auf den Bereich Sonderleuchten konzentriert und später auch die Umstellung von Röhren- auf LED-Technik gut geschafft“, erinnert sich Bernard Cohausz, der 1985 in das Familienunternehmen eintrat. Die Firma biete keine Massenware, sondern innovative Produkte, die individuell auf die Kunden zugeschnitten sind. Doch neben modernstem technischen Standard, höchstem Qualitätsanspruch „Made in Germany“ und guten Organisationsstrukturen hat das Unternehmen ein weiteres Erfolgsgeheimnis: „Unsere 45 Mitarbeiter sind unser Kapital“, so Bernard Cohausz. Um die Zukunft braucht sich der „Seniorchef“ mit Blick auf das 75jährige Firmenjubiläum keine Sorgen zu machen: Die Söhne Holger und Sven Cohausz führen den Betrieb in dritter Generation weiter.

Wie immer bot das Unternehmerfrühstück auch Infos zu einem Fachthema. Diesmal ging es um „Social Media“. Die umfangreichen Möglichkeiten digitaler Unternehmenskommunikation präsentierte Holger Rohde, Geschäftsführer der Business Academy Ruhr GmbH. Anschaulich erläuterte er Bedeutung und Chancen sozialer Netzwerke mit ihrer enormen Reichweite für die zielgenaue Unternehmenswerbung: „Hier ist direkte Kundenansprache möglich und sie können Werbung direkt auf die Zielgruppen ihres Unternehmens zuschneiden.“ Den Wahlspruch „Tue Gutes und rede darüber“ sollten Unternehmen mit Blick auf Social Media beherzigen und die Chancen nutzen, die die verschiedenen Netzwerke bieten. Selbstdarstellung sei unerlässlich und Kunden würden auf Bewertungen und Empfehlungen im Netz achten. „Wenn sie selbst Social Media nicht nutzen heißt das nicht, dass dort nicht über ihre Firma geredet wird“, warnte der Experte vor digitaler Passivität.Welcher der Plattformen, von denen WhatsApp, Facebook und YouTube nur die bekanntesten sind, den größten Nutzen für das eigene Unternehmen biete, müsse individuell entschieden werden. „Wichtig ist vorab die Festlegung eines klaren Werbeziels, einer Strategie und der Zielgruppe“, so Holger Rohde. Der Content (Inhalt) müsse die richtige Themenmischung haben und den Nutzern gefallen. Reine Produktwerbung reiche im Netz nicht aus. „Verbinden sie Menschen mit Produkten, stellen sie zum Beispiel ihre Mitarbeiter in den Fokus“, lautete in Tipp des Experten.

  • Unternehmerfruehstuck2020
  • Cohausz_Begruessung
  • Familie_Cohausz_3
  • Gruppenbild_1
  • Halle_1
  • Halle_2
  • Halle_3
  • Halle_4
  • Referenten_2
  • Rohde_und_Cohausz_1
  • Tisch_1
  • Tisch_2
  • Tisch_3
  • Tisch_4
  • Tisch_6
  • Tisch_7
  • Tisch_8

HorstmarCard Angebote Advent 2018

Unter der Rubrik "Angebote des Monats" werden  exklusive Vergünstigungen und Angebote von HorstmarErleben Mitgliedsunternehmen für unsere Mitglieder aufgeführt.

Aktuell

 Prinz Boehme

Unternehmerfrühstück

Fruehstueck Gruppe 2 1Ein Frühstück in geselliger Runde und zwangloser Atmosphäre ist eine gute Gelegenheit zum Gedankenaustausch und gegenseitigem Kennenlernen. Der Stadtmarketingverein HorstmarErleben organisierte kürzlich das 4. Unternehmerfrühstück für seine Mitglieder. Gastgeber des Treffens von Gewerbetreibenden aus Horstmar und Leer war diesmal Paul Carsten Niehues, Inhaber des gleichnamigen Meisterbetriebes für Sanitär, Heizung & Klima. Sein Ausstellungsraum in der Innenstadt, Münsterstraße 10, bot einen idealen, gemütlichen Rahmen für das Frühstück.

Paul Carsten Niehues gab den Teilnehmern einen Einblick in das Arbeitsspektrum seines Betriebes, den er 2006 in Horstmar gründete. Außer handwerklichen Leistungen in den Kernbereichen Sanitär, Heizung und Klima bietet Niehues für Immobilienbesitzer auch Beratungen rund um das Thema „Energie“ an. So ist er geprüfter Gebäudeenergieberater, Experte für Förderprogramme des Bundes im Energiesektor und Sachverständiger. Einen Schwerpunkt legt Paul Carsten Niehues auf regenerative Energieformen. Mit innovativen Lösungen in Sachen Energie ist er bestens vertraut. „Oft wirken neue Technologien zunächst teuer, aber bei näherer Betrachtung wird deutlich, wie groß die finanziellen Einsparmöglichkeiten sind“, so Niehues. Ein Beispiel sei die Brennstoffzellenheizung.

Weiterlesen ...

Unternehmerabend

UnternehmerDer Stadtmarketingverein HorstmarErleben hatte alle Gewerbetreibende aus Horstmar und Leer zum geselligen Unternehmerabend eingeladen. Der Einladung folgten dann 25 Gewerbe-treibende und spürten dem „Mythos unterirdische Gänge“ nach. „Ursprünglich wurde der Vortrag für unsere Reihe ‚Ortstermin‘ konzipiert“, aber heute Abend präsentieren wir das spannende Thema noch einmal exklusiv für Sie“, begrüßte Geschäftsführer Hubertus Brunstering die Gäste zum Unternehmerabend im Sendenhof. Beim Umtrunk im Innenhof des historischen Anwesens wünschte Hausherr Dirk Preckel allen Besuchern einen unterhaltsamen Abend.
In einem multimedialen Vortrag, schilderte Stadtführer Heinz Herdt die mehr als tausendjährige Geschichte Horstmars und die Entwicklung zur Burgmannstadt. Seit der Zeit der fürstbischöflichen Herrschaft im Jahr 1269 sei die Stadt massiv befestigt worden mit Wällen, Wassergraben und dem Bau von acht Burgmannshöfen. Die Burg habe immer außerhalb des Festungsquadrates gelegen. Hätten dann nicht auch unterirdische Wehrgänge als Verbindung zwischen den Burgmannshöfen untereinander und als Fluchtweg zur Burg Sinn gemacht? Geschichten über Geheimgänge wurden über die Jahrhunderte tradiert. Fakten gibt es wenige, aber einige Hinweise auf deren Existenz.

Weiterlesen ...

Geschäftsstelle

Geschäftsstelle:
Kirchplatz 1 – 3
48612 Horstmar
Mail: info@horstmarerleben.de
Internet: www.horstmarerleben.de
Tel.: 02558 9979481

Anfahrt

anfahrtsskizze